„Wachet auf, ruft uns die Stimme!“ – Die nächsten drei Übungen für Chorsängerinnen und Chorsänger im Lockdown

Das Gähnen behalten wir in dieser Woche bei. Wir ergänzen es aber – insbesondere morgens nach dem Aufwachen – um ein genüssliches Räkeln und Strecken. Haben wir es dann in die Senkrechte geschafft, atmen wir vor einem geöffneten Fenster tief ein und aus. Wir strecken die Arme in die Höhe, ziehen den Bauchnabel leicht nach innen und wachsen Richtung Zimmerdecke. Wer kann, geht dabei auf die Zehenspitzen.

Die nächste Übung können Sie gleich danach im Badezimmer beim Zähneputzen erledigen. Gurgeln Sie leise eine kleine Melodie! Kommt Ihnen das komisch vor und bringt es Sie zum Lachen? Wunderbar – Ihre Stimme freut sich darüber.

Eine dritte Übung: Sie sitzen am Frühstückstisch und Ihnen fällt das Marmeladenbrötchen aus der Hand – natürlich mit der bestrichenen Seite nach unten? Sie fangen es auf und seufzen vor Erleichterung. Lösen Sie die Anspannung über Ihre Stimme. Seufzen Sie ab heute laut mit einem Glissando durch die Oktaven von ganz oben nach ganz unten!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s