Der Oratorienchor singt am 21. März Rossinis Petite Messe solennelle. Eine erste Einführung.

Rossini

Die Petite Messe solennelle von Gioachino Rossini ist eines von zwei großen geistlichen Werken des italienischen Komponisten. Er schrieb es 71-jährig in Paris, wo er seit 1848 dauerhaft lebte. Zu dieser Zeit war er bereits ein berühmter Komponist. In seinen jungen Jahren hatte er zahlreiche Opern geschrieben, oft mehrere pro Jahr, von denen viele Welterfolge wurden.

In der zweiten Lebenshälfte nahm er Abschied von der Bühne und komponierte nur noch sporadisch. Er wirkte als Lehrer und widmete sich kammermusikalischen Arbeiten und zeitweise auch geistlicher Musik. So entstand auch die Petite Messe Solennelle. „Petite“ – also klein – ist sie eigentlich nicht. Eine Aufführung dauert fast 90 Minuten. Da Rossini dieses sein letztes großes Werk für die Einweihung des Salons oder der Privatkapelle eines wohhabenden Pariser Adligen komponierte, sah er neben Solostimmen und dem Chor nur zwei Klaviere und ein Harmonium als Begleitinstrumente vor. Rossini selbst liebte Ironie und Scherze. Der Titel Petite Messe Solennelle – fast ein Widerspruch in sich – stammt von ihm selbst.

Als er sich an die Arbeit für die Messe machte, lag die Uraufführung seiner letzten Oper bereits Jahrzehnte zurück. Trotz ihrem geistlichen Charakter und der reduzierten musikalischen Begleitung erinnert sie in ihrer für Rossini typischen Rhythmik und Harmonik sehr an seine großen Bühnenwerke. Sie folgt dem traditionellen Ordinarium der katholischen Messfeier und enthält nach französichem Vorbild einige instrumentale Elemente.

Einige Jahre nach der Uraufführung arbeitete Rossini seine Messe auch für Orchester um, möglicherweise um zu verhindern, dass andere Komponisten dies nach seinem Tod tun würden. Er selbst bevorzugte die Originalfassung mit Klavier und Harmonium. Das besondere Flair dieser Komposition bewirkt, dass sie bis zum heutigen Tag gerne und oft aufgeführt wird.

Fortsetzung folgt am 26.02.2020 – hier auf http://www.oratororienchor-pirmasens.de