Georg Friedrich Händel und sein „Messiah“

Der in Halle an der Saale geborene Komponist komponierte sein berühmtes Oratorium im Jahr 1741. Zu dieser Zeit lebte er bereits 30 Jahre in London. 1727 hatte er die britische Staatsbürgerschaft angenommen. Sein Name wurde – wie damals üblich – der Sprache des neuen Landes angepasst. Er nannte sich fortan George Frideric Handel.

Für sein Oratorium, das im April 1742 in Dublin im Rahmen einer Benefizveranstaltung uraufgeführt wurde, verwendete er englischsprachige Bibeltexte. Er gab ihm den Titel „Messiah“.

Der Oratorienchor singt den „Messiah“ in der Originalversion am 1. Dezember 2019 in der Festhalle Pirmasens.