Innig, empfindsam, ausdrucksstark

Foto: Peter Wuttge

Am Abend des Karfreitags, 19.04.2019, erklangen in der sehr gut gefüllten Klosterkirche Hornbach Giovanni Battista Pergolesis Stabat Mater und anschließend Josef Gabriel Rheinbergers Stabat Mater (op. 138). Pergolesi komponierte sein barockes Werk auf seinem Sterbebett im Jahre 1736, das spätromantische Chorstück von Rheinberger entstand im Jahr 1885. So unterschiedlich beide Werke auch sind, sie verbindet doch die Innigkeit und Ausdrucksstärke, die auch der gemeinsamen Textvorlage, einem mittelalterlichen Gebet, zu eigen ist.

Die Zuhörerinnen und Zuhörer des Abends waren beeindruckt von der empfindsamen Darbietung sowohl der Solistinnen als auch des Chors. Zusammen mit dem Instrumentalensemble erlebten sie ein außergewöhnliches geistliches Konzert unter der Leitung von Helfried Steckel, das in besonderem Maße auch dem Charakter des Karfreitags entsprach.

Foto: Peter Wuttge

Der Oratorienchor bedankt sich bei Christina Roterberg (Sopran), Angela Lösch (Alt), Pia Grutschus und Ildiko Bors (Violine), Valentin Steckel (Viola), Susanne Barak (Violoncello), Volker Masson (Kontrabass) und Maurice Croissant (Orgel). Sein besonderer Dank geht an seinen Dirigenten Helfried Steckel, der die beiden Stücke ausgewählt hatte, sowie an Vilja Steckel (Korrepetition). Der Oratorienchor spricht der prot. Kirchengemeinde und der Evangelischen Jugend Hornbach sowie dem Kulturamt der Stadt Pirmasens seinen Dank für die Hilfe bei der Organisation aus. Schließlich geht der Dank des Oratorienchors an die vielen Besucherinnen und Besucher und an die großzügigen Sponsoren und Unterstützer des Konzertprojekts.