20. Mai 2017: „Ach, Galatea, weine nicht!“ Wer erinnert sich?

Verschmähte Liebe, Eifersucht und der Versuch eines sterblichen Wesens, das Unmögliche möglich zu machen – kann das gutgehen? Der mythischen Erzählung von Acis und Galatea gab Georg Friedrich Händel im Jahr 1718 das Gewand eines Oratoriums. Die beiden Protagonisten des Mythos empfinden innige Liebe zueinander. Zugleich sind sie aber auch lyrische Metaphern für die beseelte Natur. … Mehr 20. Mai 2017: „Ach, Galatea, weine nicht!“ Wer erinnert sich?

Warum der Schöpfer nicht mit einem Kammerorchester gepriesen werden kann – Teil 5 einer Serie über Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“

Mit der Haydns Schöpfung wird zum ersten Mal die biblische Schöpfungsgeschichte zum Thema einer großer Komposition. Als religiöses Werk will die Schöpfung aber nicht verstanden werden. Sie gehört in einen Konzertsaal, nicht in eine Kirche. … Mehr Warum der Schöpfer nicht mit einem Kammerorchester gepriesen werden kann – Teil 5 einer Serie über Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“

Drei Erzengel und die Aufklärung – Teil 4 einer Serie über Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“

War es möglich, die beiden biblischen Quellen des Oratoriums „Die Schöpfung“ und das Milton-Gedicht „Paradise Lost“ mit dem Zeitgeist des späten 18. Jahrhunderts zu versöhnen? Nicht alle sahen damals in dem Libretto eine gelungene Synthese. Am berühmtesten ist Friedrich Schillers Verdikt. … Mehr Drei Erzengel und die Aufklärung – Teil 4 einer Serie über Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“

Wenn Beethoven auf die Knie fällt – Teil 3 einer Serie über Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“

Am 27. März 1808 dirigiert Antonio Salieri die erste Aufführung der Schöpfung in italienischer Sprache außerhalb Italiens. Es ist eine Huldigung für den greisen Komponisten anlässlich seines Geburtstags, die er tiefbewegt entgegennimmt. Es muss an diesem Abend gewesen sein, dass Ludwig van Beethoven – jetzt selbst ein ganz Großer der Wiener Musikwelt – nach der Aufführung vor dem 76-jähigen Haydn auf die Knie geht und seinem ehemaligen Lehrer die Füße küsst. … Mehr Wenn Beethoven auf die Knie fällt – Teil 3 einer Serie über Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“

England, das Libretto und Baron van Swieten. Teil 2 einer Serie über Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“

Von der ersten Idee bis zur Uraufführung: Die Schöpfung entsteht. Wien im Jahr 1790. Der 34-jährige Wolfgang Amadeus Mozart, der 40-jährige Antonio Salieri und der 20-jährige Ludwig van Beethoven sind Fixsterne im Planetensystem des kulturellen Lebens der österreichischen Hauptstadt. Die Gestirne, die um sie kreisen, sind Familien der „Gesellschaft der Assoziierten“. Allesamt gehören sie zum … Mehr England, das Libretto und Baron van Swieten. Teil 2 einer Serie über Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“

„Vollendet ist das große Werk“ – Teil 1 einer Serie über Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“

Drei Annäherungen an den großen Protagonisten der Wiener Klassik: 1. Auch ein Wiener Sängerknabe braucht fürsorgliche Eltern. 2. Wahre Größe kann wahre Größe anerkennen. 3. Ein Meisterwerk entfaltet sich in der Freiheit der Form. … Mehr „Vollendet ist das große Werk“ – Teil 1 einer Serie über Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“

Georg Friedrich Händels Messias wurde am 13. April als Benefizkonzert uraufgeführt. Wer denkt da nicht an Corona?

„Die Damen ohne Reifröcke, die Herren ohne Degen!“ Dieser Dresscode galt bei der Uraufführung von Händels Messiah am 13. April 1742 in Dublin. Die Veranstalter rechneten mit reichlich Publikum und baten deshalb, auf allzu raumgreifende Kleidung und gefährliche Accessoires zu verzichten. Social Distancing war vor 278 Jahren noch nicht erforderlich. Das Konzert war mehr als … Mehr Georg Friedrich Händels Messias wurde am 13. April als Benefizkonzert uraufgeführt. Wer denkt da nicht an Corona?

Klaus Mertens lädt „seinen“ Oratorienchor Pirmasens ein, mit ihm zusammen eine ganz besondere Johannes-Passion zu singen.

Am Karfreitag um 15 Uhr wird – dank digitaler Technik – aus der Thomaskirche Leipzig Johann Sebastian Bachs Johannespassion erklingen. Chöre aus aller Welt wirken mit. Hier seine Einladung: Liebe Mitglieder unserer Familien, liebe Freunde der Musik unseres geliebten Johann Sebastian Bach, beinahe wäre die diesjährige Passions- und Osterzeit, ja sogar der Karfreitag komplett ohne … Mehr Klaus Mertens lädt „seinen“ Oratorienchor Pirmasens ein, mit ihm zusammen eine ganz besondere Johannes-Passion zu singen.

Wir erinnern uns gern an G. B. Pergolesis Stabat Mater am Karfreitag 2019

Giovanni Battista Pergolesi schrieb sein Stabat Mater für Sopran, Alt, Streicher und Basso Continuo im Winter 1736 im Franziskanerkloster von Pozzuoli bei Neapel. Dorthin hatte er sich der Musiker zurückgezogen, weil er Heilung von der Tuberkulose suchte, an der er im Spätjahr des Jahres 1735 erkrankt war. In den Schwefelbädern der süditalienischen Hafenstadt hatten schon … Mehr Wir erinnern uns gern an G. B. Pergolesis Stabat Mater am Karfreitag 2019

Hedwig, die junge Waldohreule

Im Frühsommer 2019 nahm ein verwaistes Eulenküken an einer Probe des Oratorienchors teil und lauschte den Klängen von Händels Messias. Es eroberte die Herzen der Chorsängerinnen und Chorsänger im Sturm. So wurde es ihm gestattet, auch am anschließenden Sommerfest teilzunehmen. Und das ist die Geschichte des kleinen Nachtvogels: Anfang Juni war es von einem Förster … Mehr Hedwig, die junge Waldohreule