Es gehört zur Adventszeit wie der Christbaum zum Weihnachtsfest. Doch in diesem Jahr wird alles anders.

Es wird uns fehlen. Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium gehört für viele Menschen zur Adventszeit wie der Christbaum zum Weihnachtsfest. Der Chorus „Jauchzet, frohlocket!“, die Arie „Bereite dich, Zion, mit zärtlichen Trieben“ und die wunderschönen Choräle sind wohl in jedem Dezember die musikalischen Begleiter aller Freundinnen und Freunde klassischer Chormusik. Doch in diesem Jahr sind Aufführungen untersagt, Chorproben können nicht stattfinden. Sogar die vorbereiteten Alternativveranstaltungen, die ganz ohne Gesang ausgekommen wären, mussten abgesagt werden. Ein Advent ohne Weihnachtsoratorium? Nicht ganz! … Mehr Es gehört zur Adventszeit wie der Christbaum zum Weihnachtsfest. Doch in diesem Jahr wird alles anders.

So gerne hätten wir mehr über Beethoven gehört …

Es war alles vorbereitet. Flyer, Einladungen, Präsentationen, Musikbeiträge und Hygienekonzept. Doch dann kam der neuerliche Lockdown. Wegen der steigenden Infektionszahlen müssen wir alle Veranstaltungen des Monats November verschieben. Wir hoffen , dass wir uns im Dezember wieder treffen dürfen, um Chöre aus dem Weihnachtsoratorium zu hören. Konzerte aber und Probenarbeit werden in diesem Jahr nicht … Mehr So gerne hätten wir mehr über Beethoven gehört …

„Wenn das Leben dir eine Zitrone schenkt, mach Limonade daraus.“

Wie gestaltet ein Oratorienchor den Herbst und den Winter, wenn die Sängerinnen und Sänger nicht das tun können, wozu sie am liebsten zusammenkommen – nämlich um zu singen? Er übt sich in Geduld, aber er trifft sich weiter im Zeichen der Musik. Der Vorstand lädt nach den Herbstferien jeden Donnerstag um 20:00 Uhr zu einem … Mehr „Wenn das Leben dir eine Zitrone schenkt, mach Limonade daraus.“

Freude schöner Götterfunken: Bis 1990 verlief die innerdeutsche Grenze mitten durch Takt 697: bei „diesem Kuss der ganzen Welt“.

Die Originalpartitur der 9. Sinfonie ist ein Sinnbild für die jahrzehntelange Zerrissenheit Europas nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Handschrift der Sinfonie 1941 gesplittet und an drei verschiedene Orte verbracht. Später sollte in Berlin wieder zusammengefügt werden, was zusammen gehörte. Aber zwei Teile befanden sich nun im Osten der Stadt, ein Teil im Westen. … Mehr Freude schöner Götterfunken: Bis 1990 verlief die innerdeutsche Grenze mitten durch Takt 697: bei „diesem Kuss der ganzen Welt“.

Die Gute-Laune-Sinfonie zwischen den Titanen – Beethovens Achte

Hatten die Konzertbesucher die Beethoven’schen Neuerungen satt, mit denen der Maestro sie regelmäßig herausforderte? Die 8. Sinfonie enthielt statt eines langsamen zweiten Satzes ein Allegretto und verwendete eigentümliche Kompositionsmittel. Oder war es umgekehrt? War dem Publikum die F-Dur Sinfonie zu kurz, zu einfach, zu wenig dramatisch? … Mehr Die Gute-Laune-Sinfonie zwischen den Titanen – Beethovens Achte

The King’s Speech – Beethovens Allegretto und die Sprechhemmung des Königs

Der König beginnt zu sprechen. Zunächst stockend, dann flüssiger. Während Logue ihn lautlos durch die schwierigen Stellen seines Manuskripts führt, entfaltet sich die melancholische Musik Beethovens, die an Intensität zunimmt und dann wieder nachlässt, genau wie der Duktus der Rede. Fragen Sie sich ehrlichen Herzens, wie lange Sie der zunächst stockend vorgetragenen Rede des Königs zugehört hätten. … Mehr The King’s Speech – Beethovens Allegretto und die Sprechhemmung des Königs

Lebenswerk

Helfried Steckel, der langjährige Chorleiter des Oratorienchors hat am 10.09.2020 zum letzten Mal eine Probe „seines“ Chores geleitet. Nach über 2.000 Chorproben, 75 Konzerten und 46 Jahren verantwortungsvoller und erfolgreicher künstlerischer Tätigkeit verabschiedete er sich unter großen Beifall der Sängerinnen und Sänger. Zusammen mit ihm tritt auch seine Frau Vilja Steckel, jahrzehntelang Repetitorin und musikalische Beraterin ihres Ehemanns, in den wohlverdienten Ruhestand. Coronabedingt musste eine angemessene Würdigung auf „bessere Zeiten“ verschoben werden. Eine kurze Laudatio … Mehr Lebenswerk

C(h)orona – oder: Warum wir nicht zur Tagesordnung übergehen können.

In vielen Bereich des täglichen Lebens gibt es inzwischen Lockerungen der CoVid-19-Einschränkungen. Doch die Warnungen werden wieder lauter, und bei der Chormusik gelten weiterhin strenge Regeln, die die Freude am gemeinsamen Singen erheblich schmälern und eine effektive Konzertvorbereitung nicht möglich erscheinen lassen. Was ist dennoch möglich? … Mehr C(h)orona – oder: Warum wir nicht zur Tagesordnung übergehen können.